Der Hublift

HubliftEs ist schön zu sehen, dass ältere Menschen viel unterwegs sind und sich, trotz der Tatsache, dass sie auf eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl angewiesen sind, nicht die Freude an einem schönen Frühlingsspaziergang nehmen lassen. Für gehbehinderte Menschen gibt es mittlerweile viele innovative Technologien, die ihnen das Überwinden von Hindernissen ungemein erleichtern. Von ausklappbaren Rampen der öffentlichen Verkehrsmittel, über große Fahrstühle in Kaufhäusern, bis hin zu Liften für die eigenen vier Wände, die eine fexible Lösung darbieten. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen nun einmal den Hublift unter die Lupe nehmen, der sowohl für den Innen-, als auch den Außenbereich, für private und öffentliche Zwecke einsetzbar ist.

Was ist ein Hublift?

Der Hublift wird auch Hebelift genannt und ist ein ideales Transportmittel für Rollstuhlfahrer und Menschen mit einer Gehbehinderung. Wie oft sieht man dieses Bild: Eine ältere Frau kämpft sich mühevoll mit Ihrem Rollator die drei Stufen des Eingangsbereiches ihres Heimes ab und kommt dann nach einiger Zeit völlig entkräftet an der Haustür an. Nicht daran zu denken wäre, wenn sie nun auch noch schweres Gepäck dabei hätte, welches sie ebenfalls im Haus benötigt. Hier muss eine Lösung her, welche mit der Einführung des Hubliftes gefunden wurde.

Mit dem Hublift ist es möglich, einen barrierefreien Zugang herzustellen, der allen Menschen mit einer Gehbehinderung das Leben erleichtert. Er besteht aus einer Plattform, einer Auffahrrampe und seitlichen Sicherheitswänden. Ein integrierter Motor mit Hebetechnik sorgt dafür, dass der Lift senkrecht hoch- und hinunterfährt. Dabei kann ein Hublift sowohl im Innen- als auch im Außenbereich des Gebäudes eingebaut werden. Er hilft bei der Überwindung von Stufen, kann aber auch für den Transport zur höher gelegenen Etage des Heimes genutzt werden.

Die Funktion eines Hubliftes

Wie bereits erwähnt, ist ein Hublift mit einem Motor ausgestattet, der dafür sorgt, dass „Fahrgäste“ in einer sicheren Geschwindigkeit an ihr Ziel gelangen. Dabei kann der Nutzer selbst die Bedienelemente im Inneren des Liftes erreichen oder aber mittels einer Fernbedienung den Lift in Bewegung setzen. Je nach Modell kann ein Hublift bis zu drei Meter Höhenunterschied überwinden, seinen Nutzer also bis zur nächst höher gelegenen Etage transportieren.

Wie wird ein Hublift eingebaut?

Hublifte gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Man sieht sie vorrangig neben Treppenstufen an öffentlichen Gebäuden, im Eingangsbereich privater Wohnstätten oder auch direkt im Haus. Es bedarf nur wenig Mühe, einen Hublift einzubauen, denn dieser ist fast an jede bauliche Gegebenheit anpassbar. Wichtig ist, dass er einen festen Stand hat, das heißt, ein gutes Fundament, wie Betonplatten. Sollte die zu nutzende Fläche also eher sandig sein, dann ist es notwendig, eine stabile Bodenbeschaffenheit herzustellen. Damit Menschen den Hublift ebenerdig anfahren können, wird darunter häufig eine Grube von zirka 10 Zentimetern gegraben, die im Anschluss mit Beton ausgestattet wird. In vielen Fällen wird jedoch eine Rampe eingebaut, die für Rollstuhlfahrer ebenfalls leicht zu befahren ist. Wichtig ist ein direkter Stromanschluss, der den Hublift in Fahrt bringt.

Was kostet ein Hublift?

Ein Hublift ist ein sehr vorteilhaftes Produkt, um schwer zu überwindende Hindernisse schnell zu meistern. Die Kosten für Modelle dieser Sorte belaufen sich auf 5000 bis 10000 Euro, je nach Ausstattung und Größe des Liftes. Krankenkassen gewähren häufig Zuschüsse, daher lohnt es sich vor Einbau eines Hubliftes diesbezüglich anzufragen.

Vor- und Nachteile eines Hubliftes

Vorteile: Hublift
Im Vergleich zu Sitzliften, bzw. Treppenliften ist der Hublift ein von der Treppe unabhängiges Modell, welches keine Verengung der Treppenstufen hervorruft. Es werden beim Einbau keine Schienen benötigt und Bohrungen in den Stufen vorgenommen.

Ein Hublift transportiert seinen Nutzer sicher vertikal in die Höhe. Ein schräges Anfahren und ein Sicherheitsgurt sind nicht notwendig.

Mit einem Hublift können schwere Lasten bis zu 300 Kilogramm transportiert werden. Ein Rollstuhlfahrer kann also gemeinsam mit einem Begleiter den Hublift nutzen oder auch sein schweres Gepäck mitnehmen.

Die Materialien eines Hubliftes sind sehr hochwertig, robust, wartungs- und wetterfreundlich. Sein Nutzer wird also lange Zeit Freude an seinem Gerät haben.

Der Einbau und die Nutzung des Hubliftes sind sehr einfach, zudem ist ein bequemer Transport gewährleistet. Ein Rollstuhlfahrer muss sich nicht erst aus dem Rollstuhl in einen Treppenlift setzen oder herausgehoben werden, sondern fährt über eine kleine Rampe direkt auf die Plattform des Liftes.

Nachteile: Hublift
Für den Einbau eines Hubliftes wird neben dem zu überwindenden Hinderniss ausreichend Platz benötigt. Sollte nicht genügend Platz vorhanden sein, so wird der Einbau eines solches Modells eher schwierig. Auch im Inneren des Hauses muss mit Platzeinbußen gerechnet werden.

Ein Hublift kann seinen Nutzer im Idealfall drei Höhenmeter transportieren. Viele Häuser übersteigen die drei Meter weit und auch an öffentlichen Plätzen sind Treppen oft höher angelegt, so dass mit einem Hublift das Hindernis nicht überwunden werden kann.

Ist ein Hublift für mich die optimale Lösung?

Stellen Sie sich die Frage, ob ein Hublift für Sie das Richtige ist? Dann sollten Sie folgende Dinge vorab für sich klären, um dann entscheiden zu können:

Sind Sie ein Rollstuhlfahrer, der nicht immer auf Hilfe von Familienangehörigen, Nachbarn oder Freunden bei der Überwindung der hauseigenen Treppenstufen setzen kann?

Schaffen Sie es aufgrund Ihrer Gehbehinderung nicht mehr in den ersten Stock Ihres Hauses?

Fällt es Ihnen schwer, sich aus dem Rollstuhl zu erheben, um sich auf einen Treppenlift zu setzen?

Suchen Sie nach einem bequemen und günstigen Weg, um Barrierefreiheit in Ihren vier Wänden zu schaffen?

Haben Sie ausreichend Platz, um einen Hublift einbauen zu lassen?

Wenn Sie diese Fragen alle mit Ja beantwortet haben, dann ist ein Hublift für Sie womöglich die ideale Lösung. Er kann fast überall nachträglich eingebaut werden und ist ganz auf Ihre Wünsche angepasst. Mit einer erforderlichen Nutzfläche von maximal 1,5 mal 1,5 Metern passt er sicherlich neben Ihre Eingangstreppe oder in eines Ihrer Zimmer, von wo aus Sie die höher gelegene Etage dann problemlos erreichen können. Mit Kosten von durchschnittlich 6500 Euros ist ein Hublift für seine Leistung auch relativ günstig und wird von den Krankenkassen oftmals bezuschusst. Verschaffen Sie sich also mehr Freiheit und Mobilität, indem Sie sich über die Möglichkeiten eines Hubliftes in Ihrem Reich informieren und so künftig bequem von A nach B kommen.